Männermedizin

Männer werden anders krank und gehen anders mit Krankheiten um als Frauen.
Verantwortlich für diese Unterschiede sind die Erbsubstanz, Hormone und das soziale Rollenverhalten des „starken Geschlechtes“. Insofern ist eine Medizin, die „über den eigenen Tellerrand hinausschaut“ und den Mann in einer ganzheitlichen und geschlechtsspezifischen Herangehensweise betrachtet, überfällig.

Deshalb habe ich mich auf die Männermedizin spezialisiert, denn wie kein anderer Arzt, versteht der Urologe den Mann in seiner medizinischen Gesamtheit. Der Weg führt dabei weg von der reinen Reparaturmedizin. Durch das frühzeitige Erkennen und Korrigieren von Risiken lassen sich Erkrankungen häufig vermeiden. Der Urologe/ Männerarzt wird dabei zum Gesundheitslotsen. Das Wissen um die geschlechtsspezifischen Zusammenhänge und die enge Zusammenarbeit mit Spezialisten führt zu einem Mehrwert für die männlichen Patienten.

Da der Zeitdruck der ärztlichen „Alltagssprechstunde“ häufig nicht der rechte Ort für die Besprechung männerspezifischer Beschwerden ist, biete ich die Möglichkeit einer speziellen Männersprechstunde an -> Freitag Nachmittag – nach Vereinbarung.

Als Urologe/ Männerarzt möchte ich ein ganzheitlicher medizinischer Partner sein!