Harnstrahlmessung (Uroflowmetrie)

Bei der Untersuchung wird der Harnstrahl in einem Trichter aufgefangen. Dabei zeichnet das Messgerät die Harnstrahlstärke und Zeit, die für die Entleerung benötigt wird, in Form einer Kurve auf. Anhand des Kurvenverlaufes können Rückschlüsse auf verschiedene Erkrankungen und deren Ursache gezogen werden, so dass eine entsprechende Therapie gezielt eingeleitet werden kann.
Voraussetzung für eine optimale Untersuchung ist eine ausreichend gefüllte Blase. Sie sollten deshalb ca. 1 Stunde vor der geplanten Harnstrahlmessung die Blase nicht entleeren. Während der Messung sollten Sie ohne äusseren Druck oder Eile in den Trichter urinieren und die Blase möglichst komplett entleeren. Nach der Blasenentleerung wird der in der Blase verbliebene Restharn mit Hilfe eines Ultraschalls festgestellt und genau gemessen.
Unsere Praxis verfügt über ein Uroflowgerät der neuesten Generation. Vor der Messung wird Ihnen eine Chipkarte ausgehändigt, die Sie bitte in das Lesegerät einführen. Die weiteren Schritte werden Ihnen im Display des Messgerätes angezeigt. Nach Abschluss der Messung entnehmen Sie die Chipkarte wieder und liefern sie am Empfang wieder ab. Ihre Daten und Messergebnisse sind auf der Karte gespeichert und werden im Anschluss in die Praxis Software übernommen.