Ambulante Operationen

Vasektomie

Die Durchtrennung der Samenleiter nach abgeschlossener Familienplanung stellt die einzige und zuverlässigste Verhütungsmethode des Mannes dar. Der Eingriff bildet einen operativen Schwerpunkt in meiner Praxis, den ich regelmässig durchführe. Je nach Patientenwunsch erfolgt die Operation in Lokalanästhesie oder Kurznarkose.

Die Vasektomie, auch Sterilisation der Mannes genannt, stellt die sicherste Methode der Empfängnisverhütung dar. Ihre Versagensquote ist kleiner als die der Pille. Nach dem Eingriff erfolgt beim Orgasmus weiter ein Erguss, der allerdings keine Spermien enthält. Die Qualität der Sexualität und der männliche Hormonhaushalt werden nicht beeinflusst.

Weitere Details zum Thema Vasketomie finden hier.

Circumcision

Eine Verengung der Vorhaut (Phimose) (Erkrankungen des Penis/ Vorhautverengung (Phimose)) ist eine sehr häufige urologischen Erkrankung. Bei der Circumcision wird die Vorhaut, die die Eichel des männlichen Gliedes umschliesst, in einem ambulanten Eingriff entfernt. Die Schmerzen nach dem Eingriff sind erträglich. Sie erhalten ein leichtes Schmerzmittel, das bei Bedarf eingenommen werden kann. Die Wundheilung ist nach ca. 2-3 Wochen abgeschlossen. Die Circumcision erleichtert die Genitalhygiene und kann dazu führen, dass immer wiederkehrende Infektionen vermieden werden. Es gibt klinische Studien, die einen Zusammenhang zwischen einer verbesserten Genitalhygiene und dem Auftreten eines Peniskarzinoms nahelegen.

Frenulotomie

Entzündungen oder Narben können zu einer Verkürzung des Vorhautbändchens (sog. Frenulum) führen, so dass es zu Beschwerden beim Geschlechtsverkehr und Einrissen kommt. Häufig treten dabei auch Blutungen auf. Das Vorhautbändchen wird bei dem Eingriff quer durchtrennt und anschliessend längs vernäht, so dass eine plastische Verlängerung des Frenulums resultiert. Der Eingriff kann ggfs. in Kombination mit einer Beschneidung erfolgen.

Abtragung und Verödung von Genitalwarzen

Virale Erreger (meist humane Papillomviren) führen zu störenden Warzen im Genitalbereich. Die Läsionen können, meist in Lokalanästhesie, entfernt und verödet werden.

Atheromexzision

Auch Atherome (Erkrankungen Hoden/Atherom (Epidermalzyste)) stellen kosmetisch störende Veränderungen dar, die in einem kleinen, ambulanten Eingriff entfernt werden können.